Geschmack liegt bei uns in der Familie

In Dresden und Umgebung kennen wir jede Ecke, Spezialität und Besonderheit, denn hier sind wir Zuhause. Wir sind seit über 100 Jahren im Geschäft und beliefern inzwischen in der 5. Generation diese Region. Wie es dazu kam, ist eine spannende Geschichte. Genau genommen sogar zwei. Die eine beginnt 1903 in Radebeul mit einem Lastenfahrrad und viel Unternehmergeist, die andere 30 Jahre später in Dresden mit Südfrüchten und anderen Lebensmitteln. Aber lesen Sie selbst ...

1903 beginnt Ernst Flack vor einem Radebeuler Betrieb Obst und Gemüse zu verkaufen – erst mit einem Lastenfahrrad, später mit einem Pferdefuhrwerk. Unternehmergeist und Zuverlässigkeit bringen ihm schnell einen wachsenden Kundenstamm. 1930 rollt sein erster Lkw durch die Region, 1938 baut Flack ein größeres Büro- und Lagergebäude. 15  Kilometer weiter in Dresden gründet Hermann Schwier etwa zu dieser Zeit einen Lebensmittelgroßhandel. Seine Spezialität: Südfrüchte – und viel Enthusiasmus.

Beide Unternehmen überstehen den Krieg und beliefern weiterhin die Region – zunehmend auch mit Getränken. So übernimmt Hermann Schwier 1950 die komplette Auslieferung des regionalen Mineralwasserbrunnens Margon in Dresden.

In Radebeul geht die Leitung des Betriebs nach dem  Krieg an die beiden Söhne von Ernst Flack. Beide sterben 1972 unerwartet. Das inzwischen zu 80 Prozent verstaatlichte Unternehmen bleibt dennoch in der Familie: Neffe Klaus Hecker steigt in die Geschäftsführung ein. Der gelernte Elektriker holt in der Abendschule den Abschluss als Handelskaufmann nach und sichert mit Durchhaltevermögen und Improvisationstalent den Fortbestand der Firma auch in schwierigen DDR-Zeiten. Bei Hermann Schwier in Dresden tritt Tochter Bärbel Zach nach dem Tod ihres Vaters 1982 in dessen Fußstapfen. Erfolgreich führt sie den Betrieb weiter und kann ihn als Privatunternehmen erhalten.

Nach der Wende führt Klaus Hecker die Ernst Flack KG mit glücklicher Hand reprivatisiert in die Marktwirtschaft. Ein neues Firmengebäude mit Logistikzentrum in der Niederwarthaer Straße wird 1991 bezogen. Im gleichen Jahr übergibt bei Hermann Schwier in Dresden Chefin Bärbel Zach die Firmenleitung in die Hände ihrer Söhne Uwe und Olaf.

1991 findet die Geschichte der beiden Familienunternehmen zusammen: Olaf Zach und Birgit Hecker aus der Flack-Familie lernen sich kennen und heiraten 1998. Ein Jahr später übernimmt Birgit die Geschäftsführung des inzwischen auf Getränkefachgroßhandel konzentrierten Flack-Unternehmens.

Die enge Kooperation der beiden Familienunternehmen mündet 1997 in ihrer Verschmelzung: Aus der Ernst Flack KG und der Hermann Schwier GmbH wird die Ernst Flack & Hermann Schwier GmbH. Für die Kunden bedeutet dies: noch mehr Service, noch größere Auswahl und wettbewerbsfähige Konditionen. Geblieben ist die Verwurzelung in der Region, der hohe Stellenwert persönlicher, kompetenter Betreuung der Kunden und die feste Überzeugung, dass Familientradition die Zukunft gehören kann.

2005 bezogen wir unser neues Lager- und Logistikzentrum mit modernem Bürokomplex in der Niederwarthaer Straße in Radebeul. 2012 zeigen wir uns mit neuem  Logo im Retro-Charme und einem passenden Internetauftritt.